Im September 2015 wurde Atelier Juerg Mueller als Unternehmen gegründet. Die Idee dahinter entstand jedoch rund zwei Jahre früher.

Im Herbst 2013 wollte ich meine grossen Forêts Kerzenständer von Daniel Grobet um weitere Exemplare ergänzen. Den ersten Forêt hatte ich vor knapp 25 Jahren von meinen Eltern geschenkt bekommen, die ihn beim Inneneinrichter Marghitola, der diese Kerzenständer in Luzern vertrieb, gekauft hatten. Deshalb kontaktierte ich auf der Suche nach Forêts verschiedene Inneneinrichter in Luzern sowie anderen Schweizer Städten – ohne Erfolg.

Dafür wurde ich von einem Kontakt zum anderen weitergewiesen, an Leute, die Daniel Grobet besser kannten und allenfalls noch einen Forêt haben könnten. Nach Wochen - via Bern, Zürich und Basel - gelangte ich so zur Emailadresse von Daniel Grobet und seiner Frau Birgit Esslinger, die in Südfrankreich leben. Ich schrieb den beiden von meinem Anliegen. Birgit und Daniel verwiesen mich an den ehemaligen Schweizer Lizenznehmer Alato. Doch konnte auch Alato wenig weiterhelfen, es waren keine der grossen Forêts mehr an Lager.

So gelangte ich erneut an Daniel und Birgit, diesmal mit der Frage, ob sich nicht einzelne Forêts neu herstellen liessen. Sie teilten mir mit, dass dies grundsätzlich möglich sei, da der Lizenzvertrag mit Alato aufgelöst war, dass sie selber aber keine Forêts mehr herstellen würden und keine direkten Kontakte zu den Produzenten hätten. So entstand meine Idee, diesen Lizenzvertrag zu übernehmen, einen Produzenten für die Forêts in der Schweiz zu suchen und diese einzigartigen Kerzenständer von Daniel Grobet wieder einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Die Idee 'Atelier Juerg Mueller' war geboren.

Über rund zwei Jahre hinweg – in unzähligen Kontakten zu Daniel und Birgit, einem wichtigen Besuch in ihrem Atelier in Südfrankreich im Sommer 2014, in Zusammenarbeit mit metallicus Renato Fontana in Luzern, dem Erstellen erster Prototypen durch Renato, deren Prüfung durch Daniel und Birgit in Basel im Frühjahr 2015 – entwickelte sich das Projekt 'Forêt' bis zur Auslieferung der ersten Forêts Ende September 2015.

Parallel dazu nahm ich im Frühling 2015 ein zweites Projekt, das Fotoprojekt 'Colleen' in Angriff - mit Unterstützung des Fotografen Philipp Klemm. Ich wollte das Projekt 'Colleen' auf den Herbst 2015, auf den Zeitpunkt der Einführung von Atelier Juerg Mueller hin, abschliessen und damit auch Colleen für die Wintersaison 2015/2016 erneut im Schnee schweben lassen - wie vor 28 Jahren.

Ziel von Atelier Juerg Mueller ist es, weitere kleine Projekte im Bereich Kunst zu lancieren. Gleichzeitig bin ich offen für Ideen Dritter, die Vorschläge für spannende Projekte einbringen oder an solchen mitwirken wollen.